Freitag, 12. August 2011

Stroh holen im Hessen

Es ist jedes Jahr das Gleiche, auch wenn es im Augenblick nicht in die Arbeitsplanung passt,Stroh nach Hause holen.Weil wir ein reiner Grünlandbetrieb sind, steht fest, das Stroh zum Einstreuen der Rinder und Kälber muss zu gekauft werden.Also wird mal schnell rumtelefoniert und einige Helfer organisiert, für Alex sind sie dann auch da.Sebi , Kai und Timo starten mit den beiden Treckern und Anhängern Richtung Nachbarland Hessen und laden jeweils 24 große Rundballen mit dem Frontlader auf.


Der Tieflader wird mit Spanngurten gesichert, um zu verhindern , das während der fast 2 stündigen  Fahrt keine Ballen auf die Straße fallen.


Timo freut sich, ein Wagen ist beladen und der 2. steht bereit


Ohne Frontlader geht nichts

Fast geschafft

Beide Gespanne fahren gleich Richtung Heimat
Franzi möchte auch nach Hause, sie muß die Strohballen" bewachen"
Sebi ist als Erster wieder da, die Spanngurte sind schon entfernt und bald kann abgeladen werden.Franzi kann sich nun wieder die Beine vertreten, aber am liebsten sitzt sie auf dem Treckersitz!

Kommentare:

kirsten hat gesagt…

Wir Hessen helfen doch immmer gerne aus. Aber am Besten find ich wieder Franzi, die muss wohl echt immer mit,
so goldig..

LG Kirsten

klingeling hat gesagt…

Wilma weißt du noch wie die Mutter mit dem Kind Stroh "besorgt"hat.
Mit Rad im Wald und das Kind musste "SCHMIERE" stehen. :-)
Was haben wir gelacht.
Aber "deine" Jungens haben wirklich feste ZUPACKEN müssen.
Grüß alle von mir.
Karola

Anonym hat gesagt…

Wie immer die besten Bilder(::

Anonym hat gesagt…

tolle Arbeit!!!

Grüße von M. aus L.